In der westlichen Welt hat sich YouTube zur zweitgrößten Suchmaschine entwickelt. In einigen Ländern hat YouTube sogar Wikipedia überflügelt. Immer mehr Nutzer suchen Hilfe und Informationen bei der Videoplattform. Im folgenden Text geht es um Hintergründe, Daten und Zahlen von YouTube – global gesehen.

YouTube: beeindruckendes Ergebnis

YouTube kann wahrlich beeindruckende Ergebnisse vorweisen. Beeindruckende 25 Milliarden Besuche erhält die Video-Plattform pro Monat. Durchschnittlich dauert jeder dieser Besuche 21 Minuten und 38 Sekunden. Similarweb orientiert sich am Traffic und sieht YouTube somit als zweitgrößte Webseite der Welt, direkt nach Google. Diese Analyse nutzt die Häufigkeit der Google-Suchergebnisse bezüglich YouTube. Dabei sollte beachtet werden, dass Google und YouTube beide zum Alphabet-Konzern gehören. Daher kommt es, dass YouTube in den globalen Suchergebnissen zum Teil vor Wikipedia liegt.

Der YouTube Boom in Zahlen:

Jährlich analysiert Searchmetrics wer der größte Gewinner und Verlierer nach SEO Visibility des Jahres ist. Dabei geht es darum, wie gut die Platzierung einer Domain in den organischen Suchergebnissen ist, denn das zeigt, wie sichtbar eine Domain ist. Die Ergebnisse des Jahres 2018 zeigen eindeutig YouTube als Gewinner des Jahres 2018.

Die Google Suchergebnisse in Deutschland verzeichneten bei YouTube ein stolzes Plus von 143 %. Auch in der Heimat von Youtube, den USA gab es ein Plus von 79 % in der SEO Visibility. Weitere Märkte zeigen Zuwächse, so lag das Plus in Österreich bei 150 %, in der Schweiz bie 139 %, in Frankreich und dem UK bei 82 %, in Spanien bei 62 %, in Italien und Brasilien bei 60 % und in der Türkei bie 32 %.

Die beliebte Online-Enzyklopädie wurde als sichtbarste Domain in vielen Ländern von Google abgelöst, wenn es nach den Ergebnissen in der Suchmaschine geht – beispielsweise in Brasilien, in Spanien und in der Türkei. Auch in Spanien stieg die Sichtbarkeit von YouTube um 62 Prozent und überflügelte damit die Online-Enzyklopidie.

Daher kommt die Bewegtbild-Popularität

Die angestiegene Beliebtheit hat zwei Gründe. Das Nutzerinteresse ist gestiegen und es gibt ein neues Layout bei den Suchergebnissen. Dieses neue Layout ermöglicht es, dass mehrere Videos angezeigt werden können. In Deutschland sollen sich monatlich 1,9 Milliarden Nutzer bei YouTube einloggen. Oder anders ausgedrückt, 76,7 Prozent der deutschen Einwohner nutzen YouTube mindestens selten. Dabei entfallen unglaubliche 70 Prozent der Watchtime auf mobile Endgeräte.

Warum ist YouTube so erfolgreich

  • Layout ansprechend

Der YouTube Boom kommt nicht nur vom Anstieg des Nutzerinteresses. Auch die Layout-Änderungen waren wichtig für den Erfolg. Im Juni 2018 wurde das Video-Karussell für Desktop-Suchergebnisse global ausgerollt. Vorher wurde nur eine Videovorschau, also nur ein Thumbnail angezeigt. Jetzt gibt es als Ergebnis ein Karussell mit bis zu zehn Ergebnissen. Drei Ergebnisse sind sichtbar, den Rest sieht man durch scrollen. Ein solches Video-Karussell erscheint bei etwa der Hälfte der Suchanfragen und das für nicht nur ein Keyword, sondern für tausenden Keywords.

  • MarktanteileDie Marktanteile von YouTube bei den SERP Features
    Es sind zusätzliche Elemente, die auf der Suchergebnisseite erscheinen und nicht zu den zehn organischen Elementen gehören. Wie bereits ausgeführt hat YouTube 2018 bei den Suchergebnissen von Google gewonnen. Dazu gibt es einen SERP Features Checker, welcher die monatlich aktualisierten Marktanteile darstellt.Hier findet sich die Präsenz von Youtube wieder. Natürlich findet sich hier auch die Konkurrenz, wie Video Snnippets.Wenn das Ranking von YouTube im Google-Indizes in sechs Ländern, unter anderem in Deutschland, in England und in den USA, verglichen wird, zeigt homogene Marktanteile von YouTube. Im Bereich der Videos und der Karusselle der Videos hat YouTube keine nennenswerte Konkurrenz. Werden die Suchergebnisseiten betrachtet, hat YouTube einen Marktanteil zwischen 97 und 99 Prozent. Damit verbleiben für die Konkurrenten lediglich ein bis drei Prozent Marktanteil übrig.

Für die Optimierung von YouTube gibt es sieben SEO-Tipps

Die Optimierung von YouTube funktioniert wie die Optimierung von Google, bevor die Panda- und Hummingbird-Updates kamen. Bei Google hilft es nicht mehr, klassisches Keyword Stuffing oder Tags für das reguläre SEO zu nutzen, bei YouTube kann es noch Erfolge erzielen.

  • Thumbnail

Zuerst benötigt es ein klickträchtiges Thumbnail, dafür können verschiedene Varianten ausprobiert werden. Ziel ist es, damit Traffic für ein Video zu erzeugen. Ein guter title sollte für Google optimiert sein und so außergewöhnlich sein, dass der Nutzer sich angesprochen fühlt und Interesse entwickelt.

  • Title

Die richtige Beschreibung (Title) kann für eine ausgiebige Wiedergabe des Inhalts des Videos genutzt werden. Die Verwendung von passenden Keywords ist wichtig für eine gute Platzierung des Videos.

  • Beschreibung (Keyword soll enthalten sein)

Die SEO-Empfehlung hilft dabei passende Keywords zu finden. Die Keywords sind die Wörter, die ein Nutzer eingibt um ein Video mit einem bestimmten Inhalt zu finden. Ein Video über das Stricken von Socken, kann Keywords wie Stricken, Handarbeit, Wolle, Socken oder knitting enthalten.

  • Tags

Auch die richtigen Tags können sich positiv auf die Platzierung des Videos auswirken.

  • Untertitel

Wird ein Untertitel verwendet, kann dieser genutzt werden, um den Inhalt des Videos nochmals darzulegen. Es ist wichtig, da Google besser Texte interpretieren kann als visuelle und audiovisuelle Inhalte.

  • Likes + Kommentare sollen folgen

Auch wie lange das Video tatsächlich abgespielt wird, ist wichtig für die Einschätzung von Google über das Video. Es fließt ebenfalls in die Bewertung ein, ob die Zuschauer bei dem Video Kommentare oder Likes bzw. Dislikes hinterlassen hat.

  • Verknüpfung mit Webseite und Social-Media-Kanäle

Es sollte eine Anbindung an die eigene Webseite geben sowie auch andere Social-Media-Kanäle, um das Video zu fördern. Es sollte jede Chance genutzt werden, um das Video zu hosten, den jeder View zählt. Auch andere können das Video einbinden.

Ein Ausblick in die Zukunft.

Der Trend zu mehr Videonutzung wird wohl weiter anhalten. Ob sich YouTube allerdings weiterhin an der Spitze halten wird, ist ungewiss. YouTube punktet mit einer unschlagbaren Themenvielfalt, wo sich eine neue Plattform schwertun wird, diesen Vorsprung aufzuholen. Wie MySpace oder Tumblr zeigen, ist immer ein Wandel gegeben.

Was könnte YouTube gefährden?

Instagram bietet die Möglichkeit, hochformatige Videos zu nutzen, welche optimal fürs Smartphone sind. Bei YouTube ist das Breitbild-Format Standard. Dann ist es fraglich, ob es YouTube möglich ist weiter zu wachsen, vor allem im Bereich des Paid-Videos. Es gibt den werbefreien Bereich YouTube Premium. Hier gibt es große Konkurrenz, wie Amazon Prime, Netflix und demnächst auch der in Planung befindliche Disney-Streamingdienst.

Dank des General-Interest-Angebotes wird YouTube einen Platz im Onlinemarketing Mix der Unternehmen behalten. Der Boom im Bereich der Videos und damit auch bei YouTube wird anhalten und wahrscheinlich noch zunehmen. Nach einer Cisco-Studie werden die Videos einen immer größeren Anteil am Web-Traffic übernehmen. Bis zum Jahr 2022 soll das Datenaufkommen von aktuell 75 Prozent auf 82 Prozent steigen. Die Prognose sagt, dass der Anteil von Live-Videos auf 17 Prozent steigen wird.

Fazit

Gute Aussichten für Marketer, mit Hilfe von Videos den Umsatz zu steigern. Mit Videos gibt es ungeahnte Möglichkeiten, wie ein Produkt genau vorstellen oder zeigen, wie das Produkt benutzt wird. Es kann auch genutzt werden, um die Firma vorzustellen. Es ist ebenfalls ein guter Weg, um mit den Käufern des Produktes Kontakt zu halten.