Texte mit Überschriften strukturieren und Keywords platzieren

Wer sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt erkennt bald, dass die Überschriften, die mit den HTML-Tags h1 bis h6 ausgezeichnet werden, eine besondere Funktion haben. Meist werden allerdings nur die ersten zwei oder drei Ebenen genutzt, bei den Zwischenüberschriften h4 bis h6 ist der Einfluss auf die Rankings eher gering. Üblicherweise gibt es die Hauptüberschrift h1 auf jeder Unterseite ein einziges Mal, wobei es zwischenzeitlich auch die Ansicht gibt, dass man es anders machen könne. Es gilt einerseits als entscheidender Rankingfaktor, Keywords, unter denen die Website in Suchmaschinen gefunden werden soll, darin zu platzieren. Man sollte es aber nicht mit der Keyword-Dichte übertreiben, um die Lesbarkeit nicht zu stören.

Anderseits dienen die Hauptüberschrift h1 und die Zwischenüberschriften h2 bis h6 auch dazu den Inhalt zu strukturieren, ähnlich der Gliederung eines Buches. Die Überschriften der verschiedenen geben den Suchmaschinen Hinweise, um was es im nachfolgenden Kapitel geht. Insofern sollten die relevanten Keywords dann auch im nachfolgenden Inhalt und natürlich in Title und Description der Website untergebracht werden. Die Formatierung mit Überschriften sollte ausschließlich im Content-Bereich genutzt werden, in der Navigation und im Footer sollte man darauf verzichten. Bei sehr langen Texten kann es sinnvoll sein, ein Inhaltsverzeichnis voranzustellen.

Gestaltung mit Cascading Style Sheets (CSS)

Die optische Gestaltung erfolgt prinzipiell unabhängig von der semantischen Auszeichnung in den HTML-Tags. Trotzdem ist es natürlich gängig die höherwertigen Überschriften größer (CSS-Anweisung font-size) und fetter (font-weight) darzustellen. Unterschiedliche Farben (color) sowie Unterstreichungen (text-decoration: underline) und Kursivschrift (text-decoration: italic) sind weitere Varianten. Man sollte es aber nicht zu toll treiben, um den Leser nicht zu verwirren. Die CSS-Anweisung können als Inline-Style, per style-Anweisung im Header oder in eine externen CSS-Datei geschrieben werden. Im Sinne der Suchmaschinenoptimierung ist letztere Variante der Idealfall, weil sie nur ein einziges Mal geladen werden muss, auch wenn der User mehrere Unterseiten besucht.

Neugierde der Leser wecken

Überschriften werden aber auch für den Leser geschrieben. Die Leser scannen Webseiten und orientieren sich dabei an den Überschriften. Viele von ihnen überfliegen den Text und lesen nur dort intensiver, wo es interessante Headlines gibt. Ziel ist es, seine Neugierde zu wecken und ihn bei der Stange zu halten. Tendenziell gilt es als positiver Rankingfaktor, wenn die Verweildauer auf der Webseite länger ist. Hier darf man ruhig in die Trickkiste der Texter greifen. Leser sollen erkennen, dass sie

  • etwas Sinnvolles erfahren, wenn sie weiterlesen: 5 Tipps zum Abnehmen ohne Hungern oder 7 geniale Tricks für Offpage SEO
  • etwas Besonderes lesen werden: Entdecken Sie das Geheimnis von XYZ …
  • etwas verpassen, wenn Sie wegklicken: So können Sie noch heute Ihren Computer vor gefährlichen Viren schützen …

Im eCommerce bietet es sich an, die Unique Selling Proposition, kurz USP, gleich in die Überschriften zu packen.

Fazit

Die Überschriften sind sehr wichtige Elemente für die Suchmaschinenoptimierung. In Kombination mit anderen HTML-Elementen sind sie dazu geeignet, den Suchmaschinen und den Lesern Orientierung zu geben. Gut gestaltete Überschriften wirken sich positiv auf die Lesbarkeit der Texte und die Usability der Website aus und beeinflussen die Rankings in Suchmaschinen positiv. Offpage kommen weitere Faktoren dazu, die berücksichtigt werden sollten.