Die wenigsten Unternehmen und Marken betreiben ein erfolgreiches Content Marketing. Wie erfolgreich ist Ihr Onlinemarketing wirklich und generiert der Blogartikel wirklich so viele neue Kunden?

Ist man ehrlich zu sich selber, dann wird man schnell feststellen, dass man sich vermutlich bessere Ergebnisse vorgestellt hat. Doch das lässt sich leicht beheben, denn vor allem unregelmäßiges und konzeptloses Posten sorgt dafür, dass nie eine richtige Community aufgebaut werden kann. Hier greift der Redaktionsplan ein. Dieser hilft nicht nur den Überblick über die Onlinemarketing Maßnahmen, Kampagnen und den nächsten Blogartikel zu behalten, sondern sorgt vor allem dafür, dass sich eine gewisse Regelmäßigkeit etabliert und Deadlines eingehalten werden. Der Contentplan sorgt zudem für einen klaren Themenspeicher und- plan. Inhalte können demzufolge deutlich besser geplant, organisiert und erstellt werden.

Aufgaben und Ziele sollten niemals ohne eine Deadline definiert werden. Nur so werden diese auch wirklich erfüllt. Aufgaben die keinen Endzeitpunkt haben, werden oftmals unter wichtig, jedoch nicht so dringlich abgelegt und immer wieder auf die nächste Woche verschoben. Ein Redaktionsplan sorgt für Disziplin und eine klare Regelung der inhaltlichen Vorausplanungen und Veröffentlichungen zu einem bestimmten Wochentag.

Zudem können Kampagnen entsprechend geplant werden und mögliche Engpässe lassen sich bereits frühzeitig erkennen und vermeiden. Auch saisonale Feiertage, Events oder Messen werden danke eines Redaktionsplans nicht vergessen. Content kann bereits Monate vorher mit Hilfe des Themenspeichers schnell und einfach geplant werden.

Für die Erstellung eines Redaktionsplan sollte man sich an Journalisten orientieren. Diese führen umfangreiche Redaktionskalender und Inhalte werden oft bereits ein ganzes Jahr im Voraus geplant. Vor allem dieser langfristige Blick, den ein Redaktionskalender bietet, kann entscheidend sein, um Wunschkunden im richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Content anzusprechen und strukturiert vorzugehen.

Die Erstellung des Redaktionsplans geht dabei mit der Content Marketing Strategie einher, so legt man die Zielgruppe mit Beispielpersonen, die Plattform, die mediale Aufbereitungsform, Anlässe und das Thema fest. In der Regel sind Excel Vorlagen dafür völlig ausreichend. Wichtig ist bei der Erstellung eines Redaktionsplans, dass in verschiedenen Spalten folgende Themengebiete abgedeckt sind:

Was? – Beitragsthema & Inhalt

Medien? – Bilder? Videos? Links?

Wann? – Datum / Zeit der Veröffentlichung

Wo? – in welchem Netzwerk?

Wer? – Wer erstellt und wer gibt frei?

Status? – Wie ist der Bearbeitungsstatus?

 

Der Plan kann noch durch einen separaten Brainstorming Themenplan optimiert werden, auf dem neue Ideen gesammelt werden können. Aber auch durch die geplanten Tasks ergeben sich immer wieder ergänzende und anknüpfende Themen, durch die der eigene Contentplan erweitert werden kann. So lassen sich neue Themen leichter finden.

Ebenso können durch einen Redaktionsplan ungenutzte Potenziale aufgedeckt werden. Man erhält einen Überblick über die Themenbreite und kann gut erkennen, welche wichtigen Themen noch nicht abgedeckt sind und worauf in Zukunft noch besser eingegangen werden sollte. Um die passenden Wunschkunden zu erreichen muss man nicht zwingend ein kreatives Genie sein, es reicht bereits ein strukturiertes und organisiertes Vorgehen, um den Content entsprechend aufzubereiten.