Google SERP-Features sind auf dem Vormarsch, denn der Anwender soll innerhalb der Google Suchmaschine Lösungsansätze und Antwortbeispiele erhalten und die Suchmaschine, wenn möglich, nicht mehr verlassen. Google optimiert sich stetig und entwickelt sich zusehends, von der Suchmaschine zum Antwortfinder und sorgt mit ausgefeilten SERP-Features für einen längeren Aufenthalt der Anwender.

Die User können wichtige Informationen, Produkte und Antworten bereits auf der Google Seite erhalten, sparen sich Zeit und können von den vielseitigen Anwendungen profitieren. Integrierte Video- und Bilderboxen bereichern die Suchergebnisse über Google und liefern schnelle Informationen, die z.B. über Widgets generiert werden. Betreiber von Websites und die Unternehmen, die von einer Mehrzahl von generierten Klicks leben, müssen sich den neuen Gegebenheiten langfristig anpassen. Auf dauerhafte Sicht, wird sich das Ziel von Google, weiter auf die Eigenständigkeit konzentrieren.

Die allgemeine Aufenthaltsdauer der User, wird zunehmend auf den Google Antwortseiten stattfinden. Durch ausgefeilte SERP Features können Website Betreiber ihre Keyword-Dichte und Keyword-Sets kontrollieren und optimieren.

SERP (Search Engine Result Page) Features anstatt der klassischen Ergebnisse!
Hintergründe, Zahlen und Fakten

In der heutigen Zeit ist es wichtig, auf aktuelle, betriebswirtschaftliche Veränderungen schnellstmöglich zu reagieren. Wer dies versäumt, kann über Nacht die Position verlieren und wertvolle Kunden verlieren.

Gehen auch Sie mit der Zeit und aktualisieren Sie Ihre Google Keywords und Keyword-Sets, erneuern und integrieren Sie Features, die Ihnen zu einer Mehrzahl von Klicks verhelfen. Nutzen Sie die umfangreichen Möglichkeiten und machen Sie Ihre Website sichtbar. Nutzen Sie attraktive Elemente und Bausteine und gewinnen Sie Interessenten, Käufer und User. Stellen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Waren und Dienstleistungen, Ihre Informationen und Beiträge in den Vordergrund, indem Sie die volle Bandbreite der Google Features nutzen.

Was sind Google-SERP-Features und wie werden sie eingesetzt?

Als SERP-Features werden alle Elemente bezeichnet, die Google auf der Ergebnisseite der Suchmaschine platziert und die kein klassisches Ergebnis darstellen. Dies können beispielsweise zusätzliche Videos, Bilder, Map´s und News sein, die in Form von kurzen Einblendungen angezeigt werden. Google stellt breitgefächerte Informationen und weiterführende Links zur Verfügung, diese werden, in zusätzlich bereitgestellten Boxen präsentiert.

Die No-Klick-Generation setzt sich zunehmend durch. Die Links führen den User auf Websites, die sich mit den angeforderten Themen auseinandersetzen und die notwendigen Informationen liefern. Die klassischen 10 blauen Links geraten immer weiter in den Hintergrund, denn durch die Bereitstellung werden externe Links immer seltener angegeben. Website-Betreiber, die auf eine hohe Klick-Generierung angewiesen sind, können dieses Problem umgehen und die Klicks weiter, durch einen hohen Kundenzulauf, sicherstellen. Die Kundenzufriedenheit innerhalb der Suche- und Antwortfindung steht an oberster Stelle. Je mehr sinnvolle und relevante Daten zur Suchanfrage ausgegeben werden, desto zufriedener ist der User.

Wichtige Daten aus der Google-Statistik SERP-Features 2019

Hierbei helfen folgende aufgeführte SERP-Features, die die angewandte Keyword-Dichte definieren. Die Analysedaten wurden aus der Google-Statistik SERP-Features 2019 entnommen und stammen ursprünglich aus der Searchmetrics Research Cloud (Juni 2019):

  • AMP (Accelerated Mobile Pages)

Dies ist das am Häufigsten gewählte Format für mobile Suchergebnisseiten, denn es hat die Eigenschaft, die Website zu beschleunigen. Dies geschieht durch ein verkleinertes Framework. Google hostet die Ergebnisseiten und kann die relevanten Daten, für sich generieren. Die abgerufenen Daten werden von den wesentlich schnelleren Google Servern ausgegeben. Früher verwendete Google das Crawlen und verarbeitete die Website Daten durch die gängige Methode. Heute hingegen, wird der Alphabet Konzern für AMP-Projekte, als Hoster von Informationsdatensätzen eingesetzt. Z.B. in Deutschland werden 80% aller mobilen Suchergebnisse, mit mindestens einem AMP-Ergebnis verknüpft. Andere Länder liegen im Gegensatz weiter vorne, denn in Mexiko oder Indien werden ca. 94% aller mobilen Suchergebnisse mit mindestens einem AMP Ergebnis angezeigt.

  • Bilder und Bilder-Boxen

Google verwendet Bilder-Boxen und zeigt diese zusätzlich zu den klassischen Suchergebnissen an. Im Schnitt legt Google für die Hälfte der Suchanfragen eine Bilder-Box an. Durch dieses Feature kann der User direkte Informationen abgreifen und muss keine weitere Suche anstreben.

  • Featured Snippets – Sichtbarkeit und Auffindbarkeit erhöhen

Google beantwortet die Suchanfrage über einen integrierten Widget Kasten, dieser befindet sich oberhalb der klassischen Suchergebnisse. Der Widget Kasten beinhaltet Suchausschnitte, die jeweils mit einem Link versehen sind. Google erkennt relevante Webistes und verlinkt diese. Antworten und Direct Answers werden aus dem Knowledge Graph entnommen, dieser arbeitet ohne externe Website-Verlinkung und beruht lediglich auf einer faktenorientierten Suchanfrage.
Die Boxen werden bei ca. 6% aller suchrelevanten Websites, über den klassischen Ergebnissen platziert. Die Boxen beinhalten jeweils einen Textauszug, dieser soll eine höhere Sichtbarkeit und Auffindbarkeit garantieren.

  • Knowledge Panel – Mehr Wissen dank ausführlicher Informationen

Dieses Panel wird immer beliebter, denn es liefert nicht nur oberflächliche Informationen zu einem suchrelevanten Thema. Das Knowledge Panel beinhaltet weiterführende und vertiefende Informationen. Auch hier kann der User auf wertvolle Daten und Infos zugreifen und spart sich die mühevolle Suche nach inhaltlich, korrekten Informationen.

  • Paid Search durch AdWords

Bezahlte Klicks kann man über die textbasierten AdWords generieren. Diese werden von Google bereitgestellt und lassen sich einfacher für mobile Sucherergebnisse auffinden.

  • Video und Video-Boxen

In etwa die Hälfte der Keywords wird in den Suchergebnissen mit einer Video-Box ausgestattet. Bei der mobilen Verwendung über das Smartphone liegt die Videoanzeige bei fast zwei Drittel der eingegebenen Keywords. Häufig verwendet Google innerhalb der Boxen sogenannte Video-Karusselle, die mehrere Videos zu einem Thema bereitstellen. Der User erhält das benötigte Videomaterial durch eine Suchanfrage und spart sich auch hier wertvolle Zeit.

Zudem verwendet Google verwandte Fragen zur ganzheitlichen Optimierung. Hin und wieder sind User nicht mit den ausgegebenen Suchergebnissen zufrieden. An dieser Stelle setzt Google an und verhindert somit, ein Abwandern der User auf andere Suchmaschinen. Google integriert artverwandte Fragen und sichert sich eine hohe Treffergenauigkeit. Durch den Einsatz der verwandten Fragestellungen, können nahezu alle Missverständnisse innerhalb der Suchanfrage beseitigt werden.

Beispiel SERP-Features und Google-Jobs:

So wurde Google Jobs im Schlaf Marktführer für Stellenangebote!

Google hat die SERP-Features erst im spanischen und britischen Raum gestartet und seit 2019 hat Google auch die deutschen Jobs und Arbeitsstellenmarktanzeigen für sich gewonnen. Wie konnte Google- Jobs über Nacht zum Weltmarktführer für Stellenanzeigen werden? Google Jobs hat insgesamt 5-8% aller suchrelevanten Anfragen- und Antwortseiten, sogenannte Widgets angehängt. Das Widget sorgt dafür, dass 80-90% aller Suchanfragen darüber eingeblendet werden. Dieses Vorgehen wird auch als Rollout bezeichnet. Die Plattformen für Stellenanzeigen wie z.B. Monster oder Stepstone mussten sich entscheiden, ob Sie diese Zusammenarbeit mit Google eingehen möchten. Die Unternehmen übergeben die Stellenanzeigen für das Job-Widget über API an Google-Jobs weiter.

Google SERP-Features, Feature Snippets und das zugehörige Keyword Set auf US-Niveau

Ein Keyword-Set besteht aus 1500 Fragen, die für google.de arbeiten und 3000 Fragen, die für google.com verarbeitet werden. Diese Datensätze werden für die Antwortboxen generiert und ausgewertet. In den USA werden mehr Antwortboxen ausgegeben, als auf den deutschen Suchergebnissen.

Für ca. 45% aller 3000 Fragen aus dem Keyword Set, wird in den USA eine Antwortbox ausgegeben. Mittlerweile sind es in Deutschland 21% der Sucherergebnisse, die für insgesamt 1500 Fragen, eine Antwortbox präsentieren. Es ist vor Allem für Website Betreiber wichtig, die SERP Features nachvollziehen zu können, damit das eigene Keyword Set optimiert werden kann. Es gibt weiterhin die Möglichkeit, die eigenen Keywords zu googlen, am besten verwendet man hierzu den Inkognito Modus. Man hat allerdings auch die Möglichkeit, das eigene Keyword Set, mit Hilfe der softwaregesteuerten oder automatisierten SERP-Features zu kontrollieren.

Google wächst und optimiert sich, optimieren Sie Ihr Onlinemarketing und verhindern Sie das Sie in der Masse untergehen. Eine stetige Analyse kann Ihnen dabei helfen, den eigenen Kundenzulauf zu überblicken. Reagieren Sie rechtzeitig und knützen Sie an die vorhandenen Möglichkeiten an.

Fazit zum Thema Google SERP-Features:

Google steigert sich von der Suchmaschine, zum intelligenten Antwortgeber. User sind nicht mehr dazu gezwungen, die Google Site zu verlassen, denn Sie erhalten alle notwendigen Informationen, Waren, Dienstleistungen und News direkt über die SERP Features. Website Betreiber laufen Gefahr, weniger Klicks zu generieren. Um diesem Trend entgegenzuwirken, sollten sich Unternehmen, die von einer erhöhten Klickzahl abhängig sind, schnellstmöglich um die Einbettung der SERP-Features bemühen.

Durch das schnelle Handeln kann man den möglichen Veränderungen schnellstmöglich entgegenwirken und das eigene Keyword-Set, zuverlässig überwachen. Durch die Anwendung der SERP-Features hat Google ein Alleinstellungsmerkmal für sich konzipiert, das vor Allem die eigene Wirtschaftlichkeit des Unternehmens ins Auge fasst.

Wer die eigene Website weiterhin klickgenerierend platzieren möchte, der kann sich mit den unterschiedlichsten SERP-Bausteinen arbeiten und weiterhin einen hohen Zulauf für sich in Anspruch nehmen. Wer jedoch auf die Integration verzichtet, der kann unter Umständen einen hohen wirtschaftlichen Schaden erleiden. Machen Sie Ihr Unternehmen und Ihr Onlinemarketing für das neue Zeitalter startklar, geben Sie Ihrem Internetauftritt das passende Feature, damit auch Sie in Zukunft möglichst viele Klicks für sich generieren können.