Home » Online Marketing » Google-Ranking: So nutzt man Backlinks richtig

Google-Ranking: So nutzt man Backlinks richtig

Vor einigen Monaten äußerte sich das Unternehmen Google zu der Struktur ihres Ranking ihrer Suchmaschine. Seither wird dieses Thema umfangreich und heiß diskutiert. Diesmal jedoch erwähnte Google nicht die große Vielfalt der Ranking-Faktoren, sondern konzentrierte sich auf die drei Bereiche Rank Brain, Content und Backlinks – für uns als Online Marketing und WordPress Agentur natürlich DAS Thema schlechthin, denn nach dem Erstellen einer „schönen“ und funktionellen Webseite müssen wir in vielen Fällen auch dafür Sorge tragen, dass die Besucher auf diese Website stossen – also sie „gefunden“ wird.

Ein wichtiges Fazit aus dem veröffentlichen Google-Artikel ist die Aussage, dass Google auch weiterhin sehr starken Wert darauf legt, dass Backlinks den Erfolg von Webseiten beinflussen bzw. ermöglichen. Diese Backlinks stellen für die Unternehmen nicht nur Empfehlungen dar, sondern sorgen auch für genügend Traffic. Da heutzutage viele Informationen über Social Media verbreitet werden und immer öfter über mobile Geräte abgerufen werden, existieren weniger Verlinken auf gute Webseiten und Artikel als früher, was den Aufbau von Backlinks nicht entgegenkommt. Für die Suchmaschinenoptimierung werden immer neue Systeme und Programme entwickelt, die helfen die Suchmaschinen zu verbessern.

Das Ranking wird durch glaubwürdige Links verbessert

Um Backlinks aufzustellen muss viel Zeit und Arbeit investiert werden, was sich jedoch im Endeffekt lohnt. Mittlerweile kommt es nicht auf Quantität der Links an, sondern die eine hochwertige Qualität und natürliche Vernetzungen bieten. Dieses Vorgehen wurde durch den Penguin-Algorithmus vorangetrieben. Seit 2012 wertet dieser qualitativ schlechte Backlinks ab und ist seitdem in den Kernalgorithmus eingebaut. Diese Suchmaschinenoptimierung geht dauerhaft vonstatten und wird ständig weiterentwickelt.
Die Frage die sich jetzt stellt ist, wie sich die Ranking-Faktoren positiv auf Internetseiten auswirken und wie Unternehmen an solche Links kommen können.
Seriöse Backlinks können zu Dienstleistern, Kunden, Partnern, Organisationen führen und weiterhin Hinweise auf Referenzen und Fallstudien, auf Messeauftritte und eigene Veröffentlichungen sein. Auch Erwähnungen ohne eine Verlinkung werden von Tag zu Tag wichtiger, denn diese werden von dem Suchmaschinenalgorithmus erkannt und helfen beim Branding eines Unternehmens.
Bei der Benutzung dieser Ranking-Faktoren ist es wichtig, dass eine natürliche Interaktion und Vernetzung des Unternehmens präsentiert wird. Auf diesem Wege kann sich der Nutzer ein Bild vom Aktionsradius einer Firma machen, worauf Google sehr stark achtet.

Linkbuilding beschreibt einen dauerhaften Prozess

Qualitative Verlinkungen zu Partnern oder Medien sind nicht einfach zu kriegen. Faktoren wie Vertrauen und Zeit spielen hierbei die Hauptrolle, weshalb es für die Unternehmen am besten ist, wenn diese die Thematik strategisch angehen und es als dauerhaften Aufgabe ansehen. Das Linkbuilding besteht hierbei aus mehreren Schritten :

  • Link-Analyse: Analyse und Bewertung momentaner Backlinks
  • Linkbuildung-Taktik: Linkbuildungplan entwerfen, der auf lange Sicht erfolgreich ist
  • Linkbuilding-Maßnahmen: vorhandene Verlinkungen verbessern und neue aufsetzen

Damit die Link-Qualität bestehen bleibt, sollte dieser Prozess immer wieder durchgeführt werden, wobei Tools für das Linkbuilding helfen können. Mithilfe dieser können oft umfangreiche Analysen erstellt werden. Mithilfe der Programme bleibt die Übersicht der Verlinkungen vorhanden, um festzustellen welche Verlinkungen bereits bestehen, welche neu aufgesetzt werden müssen und welche von Konkurrenten benutzt werden, damit man diese vielleicht ebenso verwenden kann.

Link-Profil-Analyse

Tools wie Google-Search-Console stellen Daten für Internetseiten bereit. Da nicht alle Tools komplett ausgestattet sind, ist es wichtig mit vielen Programmen die Verlinkungen auf der persönlichen Webseite zu überprüfen und zu bewerten.
Tools, die einen beim Linkbuilding unterstützen, führen Analysen zu Qualität und Status von Backlink-Profilen durch. Arten der Analyse ist zum Beispiel die Detox-Analyse, welche schlechte Verlinkungen aufspürt. Detox-Tools bewerten jede einzelne Verlinkung und entdecken dadurch schädliche Verlinkungen und beseitigen diese zusätzlich. Einige Programme unterteilen diese Verlinkungen auch noch in verschiedene Kategorien, die sich durch die unterschiedlichen Risikowahrscheinlichkeit zusammensetzen.
Bei der Erstellung eines neuen Berichtes wird die URL eingeben, die analysiert werden soll und daraufhin ausgewählt, ob die Nofollow-Links evaluiert werden sollen. Später wird das Thema der Internetseite festgelegt und untersucht, ob diese durch die Google-Suchmaschine abgestraft worden sind.

Verlinkungen mit hohem Trust-Wert

Verlinkungen mit einem hohen Trust-Wert werden von vielen Betreibern angestrebt, weil die Link Power weitergegeben wird. Diese und viele andere Ranking-Faktoren wirken sich auf das Ranking der Seite aus. Die Platzierung der Verlinkung spielt eine sehr wichtige Rolle, genauso wie die Anzahl der Verlinkungen, weil sich daraus der Trust-Wert ergibt. Sollten es eine große Zahl sein, dann kann es die Link-Wirkung schwächen. Dies alles bewertet die Link Power und die Domain Authority. Daraus ergibt sich dann der Trust-Wert, der sich aus folgendem zusammenstellt:

  • Nofollow/Follow (Soll der Link von der Google-Suchmaschine gewertet werden?)
  • Domain Authority (Ist die verlinkte Webseite wichtig für das Thema?)
  • User Engagement (Welche Anzahl von Klicks erreicht die Webseite?)
  • Spam-Link (Ist der Link nur zur Manipulation eingesetzt worden?)
  • Anzahl und Qualität der anderen Verlinkungen

Beim Thema SEO wird der Nutzer immer wichtiger, was sich auch in den Bewertungen widerspiegelt. SEO wird deshalb durch verschiedene Strategien immer weiter verbessert und in den Vordergrund gerückt.

Schlechte Backlinks-Verlinkungen müssen abnehmen

Das Link-Profil zeigt nun schlechte und gute Verlinkungen. Gut bewerte Verlinkungen bleiben natürlich bestehen. Alle Verlinkungen, die eine Negativwirkung besitzen müssen zunächst nochmals und eingehend überprüft werden. Sollte man schlechte Verlinkungen auf Internetseiten finden, dann sollte man den Betreiber darauf hinweisen, diese zu entfernen. Sollte dieser nicht darauf eingehen, dann kann man natürlich auch Google bitten diese schlechten Verlinkungen zu entfernen – dazu muss man natürlich keine Email an Google schreiben, sondern einfach über die diversen Webmaster Tools die entsprechenden Schritte durchführen.

Als Online Marketing Agentur sind wir Ihnen gerne beim Aufbau von Backlinks, aber auch bei der Qualitätsbegutachtung und Pflege von Backlinks für Sie tätig – sprechen Sie einfach mit uns!

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2017-04-25T14:27:34+00:00 Von |Online Marketing|

Hinterlassen Sie einen Kommentar