Startseite/Online Marketing News/Diese Web-Analyse-Trends sollen 2022 beachtet werden

Diese Web-Analyse-Trends sollen 2022 beachtet werden

Published On: 01/10/20222,5 min read

Wer Online Marketing betreiben möchte, muss aufgrund immer stärker werdender Regulierungen viel beachten und sich über die neuesten Tools und Trends informieren. Da sich Analytics immer komplexer werden und sich im Wandel der Zeit verändern, werden ständig neue Lösungen gebraucht. Die neuesten Trends zur Web Analyse im Jahr 2022 setzen hauptsächlich auf Artificial Intelligence (AI) und Business Intelligence. Der Markt für diese Tracking Methoden boomt und soll sich in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppeln. Große Firmen und Dienstleister setzen auf AI, um potentielle Nutzer zu werben und an sich zu binden. Eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz perfektioniert. Doch wie genau funktioniert das und welche Methoden zur Marketing Automation sind aktuell im Trend?

 

SST oder Consent Management für die optimale Web Analyse

Ob und wie genau der Traffic einer Internetseite ausgewertet wird, obliegt heutzutage strengen Datenschutzrichtlinien. Damit optimierte Werbung durch Ads Anbieter also überhaupt funktionieren kann, muss der Nutzer in der Regel erstmal seine oder ihre Zustimmung geben, den so genannten „Cookie Consent“. Doch nicht alle Nutzer willigen in die benötigten Cookies ein, so dass SEA (Search Engine Advertising) zunehmend schwieriger wird. Eine Lösung, dieses Problem zu umgehen, und Traffic optimal zu erfassen, bietet SST. Das serverseitige Tracking sammelt wiederkehrende Daten über einen Server, ohne dabei ein dauerhaftes User-Profil zu erstellen. Die gesammelten Daten werden nur temporär für Analytics genutzt. Mit SST umgeht man also das Problem User-Skepsis gegenüber der vollumfänglichen Cookie-Einwilligung, um trotz der datenschutzrechtlichen Hindernisse eine SEO zu erreichen.

 

Google ist Vorreiter in der Nutzung von AI

Als größter Suchmaschinenanbieter der Welt hat Google natürlich ein besonderes Interesse, die Suchmaschinenoptimierung trotz der hinderlicher EU-Richtlinien durchzusetzen. Mittels des neuartigen Consent Mode werden die Tracking Pixel je nach User-Einwilligung reguliert. Die Pixel bestehen aus Ads, Analytics und Personalisierung und funktionieren allein durch künstliche Intelligenz. Mit der neuesten Version von Google Analytics (GA4) geht der Suchmaschinen-Riese noch einen Schritt weiter und misst die Tracking Pixel über mehrere Domains und Plattformen. Damit ist Google in Sachen Marketing Automation und der Nutzung von Artificial Intelligence Wettbewerbern erneut einen Schritt voraus.

 

Strenge Richtlinien bieten Raum für neue, effiziente Tracking-Methoden

Neue Datenschutzrichtlinien erfordern zwar ein Umdenken in Sachen Search Engine Advertising (SEA), sind aber kein Grund, die Zukunft der suchmaschinenoptimierten Werbung schwarz zu sehen. Das Google Analytics Tool zeigt bereits heute auf, wohin der Weg der SEO in den nächsten Jahren hingehen könnte. Mit Hilfe der auf Nutzer-Einwilligung zugeschnittenen Pixel ist ein Tracking und Nutzung von Daten möglich, ohne gegen Datenschutzrichtlinien zu verstoßen. Der wichtigste Faktor, Künstliche Intelligenz, ist heutzutage bei allen Analyse-Methoden unverzichtbar und wird auch bei einer cloudbasierten Analyse, wie zum Beispiel von Amazon, genutzt. Eine Gemeinsamkeit, die alle vorgestellten Tools haben, ist die temporäre Nutzung der Daten, ohne ein langfristiges Profil zu erstellen. SEA wird somit im Allgemeinen effizienter, schneller und aktueller denn je.

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk!