Home » Wordpress » WordPress Child-Themes – Vorteile und Nutzen

WordPress Child-Themes – Vorteile und Nutzen

Die Erstellung von einem Child-Theme in WordPress gehört zu einem sehr wichtigen Schulungsinhalt innerhalb unserer WordPress Schulungen für Fortgeschrittene. Warum ein WordPress Child-Theme so wichtig ist, und welches Vorteil dieses Child-Theme bietet haben wir hier mal kurz zusammengefasst:

WordPress Child-Themes – Vorteile und Nutzen

WordPress ist eine der bekanntesten Content-Management-Lösungen. Über dieses CMS hat man die Möglichkeit, verschiedene Themes als Kernstück des Webdesigns auszuwählen. Um der Homepage eine eigene Note zu geben oder spezielle Funktionen einzufügen, kann man die Themes individuell gestalten. Damit man am Ende nicht vor einigen Problemen steht, wenn man den Code des Original-Templates verändert, empfiehlt sich der Einsatz von Child-Themes. Das hört sich kompliziert an, ist aber kinderleicht, wie im Folgenden anhand der Vorteile erklärt wird.

Was ist ein Child-Theme?

Das WordPress Child-Theme ist prinzipiell das Daten-Kind des originalen Theme, in diesem Zusammenhang auch Parent-Theme genannt. Die beiden Themes sind miteinander verknüpft: als Kopie der Eltern-Datei wird ausschließlich das Child-Theme verändert. Man kann CSS-Codes des Parent-Theme in den Ordner des Kindes kopieren und je nach Bedarf verändern – ohne dass etwas kaputt gehen kann, was uns zu den Vorteilen eines WordPress Child-Theme bringt.

Individuelle Bedürfnisse benötigen individuelle Lösungen

Je nach Inhalt der Homepage muss man die Templates individuell gestalten. Dabei benötigt man manchmal Möglichkeiten, die das grundlegende Angebot des Themes übersteigen. Es kann allerdings passieren, dass sämtliche Änderungen am Quellcode verlorengehen, sobald das Theme ein Update erhält. Um dieses Problem zu umgehen, sollte man Child-Themes verwenden, da trotz Update des Parent-Themes alle Änderungen des CSS-Codes im Child-Theme erhalten bleiben.
Entwickelt man auf Basis des Parent-Themes eine neue WordPress-Seite, zeigt die Arbeit mit dem Child-Theme einen weiteren Nutzen. Zum Einen bleibt das Eltern-Theme vollständig erhalten und kann zum Anderen durch die Vorteile des Child-Themes auf die neuen Bedürfnisse zugeschnitten werden.

Wie erstellt man ein Child-Theme?

Zuerst erzeugt man einen Unterordner für das Child-Theme. Man kopiert die Datei style.css aus dem Parent-Theme in den neuen Ordner. An dieser Datei werden später alle Veränderungen am Code durchgeführt – das garantiert den vollen Nutzen des Themes. Die Verbindung des Parent- und Child-Themes funktioniert schliesslich mit Hilfe der functions.php-Datei. Dadurch wird der grundlegende Code im Child-Theme implementiert.

Weiterer Nutzen von Child-Themes

Selbstverständlich ist das Anpassen des bloßen Layout einer WP-Domäne nicht die einzige Funktion des Child-Themes. Möchte man weitere Eltern-Dateien individuell anpassen, kopiert man sie in den Child-Ordner, ohne den Dateinamen zu verändern. Jede kopierte und eigens angepasste Datei überschreibt in Folge dessen die jeweilige Eltern-Datei, ohne diese zu verändern oder durch ein Update des Templates verschluckt zu werden.

Das Child-Theme: ein unerlässliches Hilfsmittel

Die Arbeit mit Child-Theme ist unverzichtbar in der Webentwicklung mit WordPress. Probleme, wie der Verlust wichtiger Änderungen am Quellcode durch Updates, werden umgangen. So ist es selbst für Neulinge in WordPress und CSS einfach, gute Ergebnisse durch das Child-Theme zu erreichen.

Unsere Empfehlung:

Wer heute eine WordPress Seite betreibt sollte so früh wie möglich – am besten bereits in der Erstinstallation ein Child Theme anlegen. Auch wenn man zunächst keine individuellen Veränderungen an der Optik der Webseite vorhat – man ist, wenn man gleich am Anfang ein Child-Theme aktiviert einfach für alle zukünftigen Planungen, Veränderungen und optischen Anpassungen ideal vorbereitet und kann so schnell und effizient seine WordPress Webseite aktualisieren und weiterentwickeln. In unseren WordPress Advanced Schulungen zeigen wir die Erstellung eines Child-Themes Schritt für Schritt und nehmen auch Bezug auf die vielen Fragezeichen die bei der Installation eines Child-Themes vielleicht entstehen!
The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-11-10T10:04:36+00:00 Von |Wordpress|

Hinterlassen Sie einen Kommentar