Das Internet bietet inzwischen für Jedermann die Möglichkeit eigene Inhalte für Nutzer aus der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Für ein solches Vorhaben müssen zudem keine Kenntnisse im Programmieren vorliegen bzw. vorhanden sein, denn so genannte CMS Systeme sorgen dafür, dass bereits mit wenigen Mausklicks ohne ohne fundierte Programmierkenntnisse eine Webseite erstellt und aktuell gehalten werden kann. Anwendungen wie Typo3 und WordPress sind dabei in aller Munde, doch gilt es zunächst aufzuzeigen, was unter einem CMS System genau zu verstehen ist.

Das ist ein CMS

Laien können sich unter einem CMS eine Art von Baukasten vorstellen, mit dem die eigene Webseite kinderleicht erstellt werden kann. In einer Weboberfläche stehen die unterschiedlichsten Symbole zur Auswahl, um beispielsweise auf der Hauptseite Texte, Bilder, Animationen oder aber Videos einzubinden. Bei System wie Wix hilft hierbei zudem noch, dass diese bereits mit einem großen Set an potentiellen Looks für die eigene Webseite ausgestattet sind, so dass mit nur einem Klick das gewünschte Design ausgewählt, installiert und aktiviert werden kann.

Der Begriff CMS bedeutet Content Management System und beschreibt einen solchen Baukasten. Hierbei bieten jedoch viele Systeme weitere Optionen an. Nicht nur Texte und Bilder lassen sich entsprechend einbinden, denn Drupal, Wix, Joomla oder aber auch WordPress lassen sich noch zusätzlich erweitern. Auf diese Art und Weise können weitere Funktionalitäten genutzt werden, um beispielsweise einen Chat, ein Forum oder aber die Verbindung zu Facebook und Instagram realisieren zu können. Als WordPress Agentur bieten wir natürlich diesen Service für WordPress Websites an, um gerade WordPress-Neueinsteigern die ersten Schritte mit diesem System zu erleichtern.

Einfache Handhabung erleichtert die Nutzung

Ein CMS verwenden zu wollen, bringt einen sehr einfachen Einstieg mit sich. Ob Drupal, Joomla, Typo3 oder WordPress – ein solches System muss zunächst einmal installiert werden. Viele Webhoster bieten hierfür bereits spezielle Angebote an, doch reicht neben ein wenig Webspace eine Datenbank hierfür aus. Dabei muss ein Anwender keine Angst haben vor dem Vorgehen, denn die Installation ist sehr einfach. Viele Anbieter bieten beispielsweise Joomla oder WordPress mit einer Ein-Klick-Installation aus einem Menü heraus an. Doch auch wenn manuell installiert wird, genügt es die gewünschten Userdaten sowie die benötigte Datenbank zu hinterlegen.

Neben der Installation ist zugleich das Handling sehr einfach gehalten. Ein gutes Content Mangement System lässt sich wie moderne Office Anwendungen oder Email-Programme nutzen. Oftmals sind zugleich die Navigationsflächen identisch gehalten, um beispielsweise die Formatierung eines Textes einfach zu machen. Sollen Videos oder Tweets eingebunden werden, funktioniert dies ebenfalls sehr einfach. Moderne CMS Systeme wie WordPress wandeln dabei die Links zu den jeweiligen Inhalten automatisch um, so dass der Anwender nur den Link zum Video oder zum Tweet einbinden bzw. in seinen Text hineinkopieren muss.

Gutes muss nicht teuer sein

Bei einem guten Content Management System zeigt sich, dass Qualität nicht unbedingt immer teuer sein muss. Wer WordPress, Joomla, Typo3 und andere CMS Systeme nutzen möchte, findet diese kostenlos zum Download. Zugleich werden in der Regel zahlreiche Designs oder Erweiterungen ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt. Ohne Kosten kann zugleich ein Support genutzt werden, denn rund um diese CMS Systeme haben sich Communities gebildet, in denen auch Anfänger und Einsteiger ihre Fragen platzieren können.