Startseite/Wordpress News/Warum sich eine WordPress Schulung auszahlt

Warum sich eine WordPress Schulung auszahlt

Published On: 24. November 20222,6 min read

Wer mit Webseiten arbeitet, der wird auf jeden Fall schon mal von WordPress gehört haben. Schließlich ist WordPress das bekannteste CMS der Welt und wird auf rund einem drittel der am häufigsten besuchten Webseiten genutzt.

Was aber tun, wenn man weder Ahnung von WordPress hat, noch weiß, was ein CMS (Content-Management-System) überhaupt ist, aber auch mit Webseiten arbeiten möchte? Man liest sich das Wissen an oder besucht eine Schulung.

Workshop oder Selbst lernen?

Theoretisch kann man sich WordPress auch online selbst beibringen. Alles, was es zu wissen gibt, kann man finden und an sich spart man dadurch zumindestens das Geld für das Seminar. Aber ist das sinnvoll? Jein. Klar, man spart das Geld, das Schulungen eben kosten, aber muss dafür deutlich mehr Zeit mitbringen, schließlich hat man ja weder Kenntnisse von WordPress noch jemanden, der direkt helfen kann, wenn Fragen aufkommen. Diese Zeit, die man investieren muss, um Dinge wie SEO (Suchmaschinenoptimierung), Plugins oder Datenbanken zu verstehen und die entsprechend zu recherchieren ist nicht gering.

Warum sich Schulungen lohnen können

Man lernt von Experten, die sowohl WordPress wie ihre Westentasche kennen, als auch die verschiedenen Anwendungsbereiche davon. Ein weiterer Vorteil dürfte sein, dass die Trainer mehrere Schulungen bereits hinter sich haben und daher die meisten Fragen kennen werden, die Teilnehmer so haben könnten. Oft wird bei Kursen auch mit einer Testumgebung gearbeitet, so dass sich der Teilnehmer diese Kosten zumindest sparen kann. Auch bieten einige verschiedene Stufen in den Seminaren an, so dass nicht nur Anfänger, sondern auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen. So werden nicht nur absolute Anfänger in das Thema eingeführt, sondern es gibt auch Weiterbildungsmöglichkeiten für Menschen, die sich in WordPress etwas genau umsehen möchten.

Wie kann man an Schulungen teilnehmen?

Viele Anbieter bieten sowohl online als auch offline Kurse an. Das hat den großen Vorteil, dass für jeden was dabei ist. Manche Menschen lernen besser in vertrauten Umgebungen, manche lernen besser außerhalb. Kurse können also sowohl von zuhause, also auch in Präsenz wahrgenommen werden. Eine Schulung oder ein Seminar in Präsenz hat natürlich den Vorteil, dass man oft hands-on mit WordPress arbeitet und den Dozenten bei jeglichen aufkommenden Fragen direkt um Hilfe bitten kann. Einige Anbieter für Schulungen mit WordPress bieten sogar an, in Unternehmen zu kommen, um dort ganze Abteilungen zu schulen. So eine Inhouse-Schulung oder -Seminar kann sehr sinnvoll sein, um auch ungeschulten Mitarbeitern ein Gefühl für WordPress zu vermitteln und damit eventuell andere Bereiche von unrealistischen Forderungen zu entlasten.

Fazit

Einen Kurs zu machen, indem man WordPress lernt, ist immer sinnvoll. Gerade in der heutigen Zeit sollte jeder einmal mit einem CMS gearbeitet haben oder grob verstehen wie es funktioniert. Auch wenn die meisten Preise erstmal happig sind, lohnen sich Kurse oft deutlich mehr als sich die entsprechenden Dinge selbst beizubringen. Ganz wichtig: Gerade in Deutschland wird sehr viel Wert auf Zertifikate gelegt, daher immer einen Kurs nehmen, wo das vorhanden ist. Schaden wird es bestimmt nicht.

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk!

Schon gelesen?