Social Media Fehler, die vermeidbar sind

Home » Social Media Marketing » Social Media Fehler, die vermeidbar sind

Social Media Fehler, die vermeidbar sind

Als Unternehmen kommt man heute an einer eigenen Social Media Präsenz nicht mehr herum. Die Plattformen Facebook, Twitter und Google+ sind schon zur Selbstverständlichkeit geworden wenn es darum geht mit Fans und Followern in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Diese neuen Kommunikationsplattformen haben allerdings auch eine Reihe von Hürden und Stolpersteine die schlussendlich dem Unternehmen, der Reputation, der Marke und natürlich am Ende auch dem Umsatz schaden können.

Diese Social Media Fehler sollten sie unbedingt vermeiden:

Kritische Reaktionen und Kommentare nicht ignorieren

Das Wichtigste in der Social Media Kommunikation ist eine unmittelbare direkte Kommunikation. Der größte Fehler, den Sie machen können, ist nicht oder zu spät auf Kritik oder Kommentare Ihrer Kunden bzw. Fans zu reagieren. Ansonsten fühlen sich Ihre Kunden ignoriert oder vernachlässigt und im schlimmsten Fall verlieren Sie sie ganz. Indem Sie auf Kritik und negative Äußerungen zeitnah, offen und aufmerksam antworten, schätzen Sie Ihre Kunden wert. Im Idealfall gelingt es Ihnen sogar, aus kritischen Kommentaren einen positiven Nutzen herauszuziehen. Sie überzeugen Ihre Kunden sachlich und detailliert von der Qualität Ihres Produktes oder Ihrer Marke.

Fokus auf das eigene Produkt

Soziale Medien sind in erster Linie eine Möglichkeit Ihren Kunden gegenüber Nähe zu zeigen und nicht ein weiterer Kanal Ihre Produkte zu vermarkten. Natürlich können Sie ausgewählte Produkte vereinzelt vorstellen, aber Sie sollten nicht vergessen, dass soziale Medien einen Mehrwert für den Kunden bieten sollen und keine weitere Werbeplattform sind. Eine gute Faustregel hierfür ist das 80/20 Prinzip: 80% des Contents sollten Informationen über das Unternehmen oder über die Produkte liefern, 20% Werbung. Manchmal verschwimmen die Marketing Grenzen zwischen Content und Werbung allerdings. Dabei ist die Trennliniezwischen Werbung und Nichtwerbung hier dünn. Jeder sollte seine eigene Mischung finden. Viele Startups sehen die Social Media Kanäle auch gerne als Bewerbung für Ihr eigenes Unternehmen.

Gekaufte Fans und Likes

Likes oder Follower zu kaufen ist reizvoll, da sie Erfolg und Vertrauen garantieren. Aber das ist nicht ungefährlich: Zum einen kann der Kauf von Links gesetzeswidrig sein, zum anderen kann die Reichweite der Beiträge in Bezug auf die organische Suche negativ ausfallen. Es kann zu negativen Bewertungen der Seite kommen, wenn gekaufte Facebook-Fans keine Aktivität auf der Seite zeigen. Empfehlung der Redaktion: Generieren Sie echte Fans durch qualitativ wertvollen Content und bieten ihnen echten Mehrwert!

Vermeiden Sie Langeweile!

Bieten Sie Abwechslung! Seien Sie kreativ, innovativ, bieten sie ihren Fans Abwechslung und binden Sie ihre Follower in ihre Aktivitäten ein. Ihre Fans werden es ihnen mit Interaktion und regelmäßigen Besuchen auf ihrer Website danken. Das Schöne ist, daß sie das Rad nicht neu erfinden müssen – holen sie sich Inspirationen für gute Social Media Kampagnen im World Wide Web. Auch wenn es nicht immer so aufwändig sein kann wie bei großen Playern, Kreativität funktioniert auch im Kleinen. 5. Strategie, Strategie, Strategie! Eine erfolgreiche Social Media-Kampagne muß vor dem Start strategisch genau konzipiert werden: Definieren Sie ihre Zielgruppen? Wie oft wollen sie ihren Beitrag posten? Wie reagieren sie auf außergewöhnliche Situationen, z.B. Kritik? Welche Tonalität benutzen sie für welchen Kundenkreis? Der Erfolg in den sozialen Medien läßt sich nicht von heute auf morgen erreichen, sondern ist eher ein Marathon als ein Sprint. Seien sie gut vorbereitet und bleiben sie am Ball! Bleiben sie flexibel und halten sich nicht sklavisch an ihre Strategie, wenn ein Thema mal nicht so funktioniert. Social Media bedeutet stetiges Lernen und ist immer im Wandel. Schaffen Sie sich jedoch ein festes Fundament auf dem Sie Ihre Strategie aufbauen können.

Irrglaube: Viel hilft viel

Die Zahl der Social Media Kanäle wächst nahezu täglich. Neben Facebook, Twitter und Google+ existieren auch Instagram, Pinterest, Xing, LinkedIn und viele weitere Kanäle die für die Interaktion mit Usergruppen genutzt werden können. Natürlich sollte ein Unternehmen zwar viele Kanäle betreiben um viele User erreichen zu können, allerdings sich hierbei nicht verzetteln.

Unser Tipp:

Suchen Sie sich die Social Media Netzwerke in denen ihre Kunden online sind und sich wohl fühlen. Nicht für jedes Produkt und jede Dienstleistung ist jeder Social Media Kanal geeignet und somit sollte man auch immer ein Auge auf die einzelnen sozialen Netzwerke haben und die Entwicklung innerhalb der Kanäle analysieren.
Eine erfolgreiche Social Media Strategie sollte immer den größtmöglichen Mehrwert für die Fans und Follower bieten und genug Interessantes bieten um auch neue Fans anzusprechen. Wer wirklich an seinen Fans und Follower interessiert ist und dieses Interesse auch „lebt“ wird spätestens durch eine aktive Konversation mit seinen Usern den extrem hohen Nutzen der Social Media Netzwerke erfahren.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2015-04-15T13:25:56+00:00 By |Social Media Marketing|

Leave A Comment