Home » Social Media Marketing » Prefetching for Ads: Facebook bietet Werbekunden bessere Ladezeiten

Prefetching for Ads: Facebook bietet Werbekunden bessere Ladezeiten

Das Problem kennen sicherlich viele Nutzer, wenn man mit dem Smartphone eine Seite im Internet anklickt und diese dann sehr lange braucht, um sich komplett aufzubauen. Und genau aus diesem Grund wird die Seite dann häufig geschlossen und eine andere ähnliche aber schnellere Seite angeklickt, ohne den Inhalt der eigentlichen Seite gesehen zu haben. Dadurch kann es schnell dazu kommen, das man Werbekunden verliert. Facebook hat sich nun das Ziel gesetzt, diverse Seiten zu unterstützen, die ihre Seiten noch nicht ideal für Mobile aktualisiert haben, was auch Prefetching genannt wird.

Somit strebt Facebook nun eine bessere Lösung für die Optimierung von den Mobile-Ladezeiten an. Diese Information wurde auf einem Blogbeitrag bekannt gegeben. Das Ziel sei sowohl das Nutzererlebnis der Werbekunden und auch die Ergebnisse der Unternehmen zu verbessern. Denn gerade Unternehmen, die mit Werbung arbeiten, haben in solchen Momenten mit einer steigenden Abbruchrate zu kämpfen. Es wird gesagt, dass ungefähr 40 Prozent der Kunden, die eine Seite besuchen, diese wieder verlassen, wenn der Ladevorgang vergleichsweise lange dauert (nach ungefähr 3 Sekunden).

Prefetching for Ads

Die Lösung, die das Unternehmen nun für dieses Problem anstrebt, heißt Prefetching for Ads. Grundsätzlich ist hiermit ein Vorgang gemeint, bei dem die im sogenannten Newsstream von Facebook beworbenen Informationen diverser Webseiten im Hintergrund aufgerufen werden und das noch bevor ein User die jeweilige Werbung angeklickt hat. Dadurch soll die Ladezeit bis 29 % beschleunigt werden (bis zu 8,5 Sekunden schnellere Ladezeiten).

Und der sogenannte Werbungtreibende muss bei diesem Modell noch nicht einmal selber aktiv werden. Vielmehr sei der Konzern in der Lage hervorzusagen, welche Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein Kunde eine bestimmte Werbeanzeige anklickt. Wenn alle Anforderungen der jeweiligen Vorhersage erfüllt werden, erscheint die Werbeanzeige auf dem Bildschirm und es wird zum ersten mal das oben erwähnte Prefetching-Modell durchgeführt. Die jeweiligen Inhalte werden dann automatisch und lokal auf dem Gerät des Anwenders für eine gewisse Zeit zwischengespeichert. Wird nun die Werbeanzeige angeklickt, kann die Seite aus dem Zwischenspeicher und somit auch deutlich schneller geladen werden.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-10-10T15:28:55+00:00 By |Social Media Marketing|

Leave A Comment