Home » Online Marketing » Pop-Ups als Ranking-Killer

Pop-Ups als Ranking-Killer

Alle nutzen das Internet, dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob wir uns mithilfe der virtuellen Welt die Informationen holen, die uns interessieren und somit nicht mehr auf die tägliche Lieferung der Zeitung warten müssen, oder ob wir uns auf die einfachste Art und Weise mit Freunden unterhalten, die wir nur selten zu Gesicht bekommen.

Das Internet ist immer verfügbar und die erste Suchmaschine die sich bei den Meisten öffnet, wenn sie auch nur einen Klick auf den Internet-Button tätigen ist Google.

Google ist sozusagen, die „Mutter“ aller Suchmaschinen und erleichtert uns die Suche in der weiten Welt des Internets enorm.

Nervige Werbung verhindert Informationsbeschaffung

Wer kennt das nicht, man interessiert sich brennend für ein Thema, möchte an einer Diskussion bei einem Face-to-Face Treffen mit seinen Argumenten punkten und dann vermiest uns die Werbung dieses oftmals sehr spannende Vorhaben.

Man öffnet die Seite und bevor man überhaupt ein Wort lesen konnte und noch nicht mal wirklich verstanden hat, worum es in diesem Artikel geht, übernehmen einige Pop-up Fenster das Kommando und man kann erst nach dem Schließen dieser Fenster einigermaßen vernünftig diese Website lesen.

Abgelenkt durch immer wiederkehrende Unwesentliches

Ist man nun endlich beim Lesen des Artikels angelangt, begleitet einem das ständige Gefühl, dass diese Pop-up Fenster wiederkehren und man sich am Ende des Tages mehr mit dem Schließen der Werbung, als mit dem Artikel beschäftigt hat.

Wiederholungen ohne Ende

Jetzt versucht man die Nerven wieder zu beruhigen und versucht sich einzureden, dass diese ständigen Pop-Ups beim nächsten Mal nicht mehr vorhanden sein werden.
In diesem Fall und auch in den meisten anderen Fällen, welche das Internet an sich betreffen, hilft es wirklich eine durchwegs positive Einstellung zu haben.

Der Schlag ins Gesicht, zurück in die Realität

Die Nerven wieder in die richtige Bahn gelenkt, startet man einen neuen Versuch diesen immer wiederkehrenden Werbungen den Kampf anzusagen.
Ein Klick reicht und schon öffnet sich die bekannteste Suchmaschine des Internets.

Nervige Pop-Ups verschlechtern das mobile Ranking ab 2017 

Google gab bekannt, dass sich störende Werbung ab kommenden Jahr negativ auf das eigene Ranking auswirken wird. Großflächige Pop-Ups die beispielsweise User daran hindern einfach an Informationen zu gelangen, werden zukünftig in den die Google SERPs schlechter indexiert, und vorallem die Nutzer die mobile auf solchee Pop-Ups „treffen“ werden aufatmen, denn dadurch wird auch die Sichtbarkeit einer Seite in den mobilen Suchergebnissen tiefergehend beeinflusst.

Lt. aktuellen Informationen stehen bei Google drei Kategorien von nerviger Werbung im Fokus:

  • Pop-Ups, die während des Lesens aufpoppen und den Content (teilweise oder ganz) überlagern
  • Interstitials, welche die gesamte Seite überdecken, und erst geschlossen werden müssen, um fortzufahren
  • Above-the-fold Werbung, also große Banner, die erst weggescrollt werden müssen, um zum Inhalt darunter zu gelangen

Der Stichtag des Updates ist der 10.01.2017.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-09-16T12:48:09+00:00 Von |Online Marketing|

Hinterlassen Sie einen Kommentar