Innerhalb eines Jahres hat das Soziale Netzwerk Pinterest 16 Millionen neue Nutzer hinzu gewonnen. Eine Studie untersuchte, welche Faktoren und Kennzahlen zu dieser großen Wachstumsrate der Plattform führen und wer zu den typischen Pinterest-Nutzern gehört.

Im Jahr 2010 gründeten Ben Silbermann, Evan Sharp und Paul Scharra eine Community, deren Namen aus den aus den Wörtern „pin“ (anheften) und „interest“ (Interesse) zusammengesetzt wurde. Der Begriff bezeichnet die Funktion der Social Media Plattform, auf der Grafiken und Fotos von anderen Nutzern auf Pinnwänden gespeichert werden können. Die User können die Dateien entweder teilen oder als private Inspiration verwenden. Eine visuelle Suchmaschine bietet die Möglichkeit, bereits 175 Milliarden Bilddateien zu durchsuchen. Inhalte des Portals sind unter anderem Rezepte, Mode, Do-it-yourself und Einkaufstipps. Eine Studie, die vom Unternehmen selber in Auftrag gegeben wurde, hat heraus gefunden, welche Faktoren für eine so hohe Wachstumsrate an Usern verantwortlich sind und wer das Portal hauptsächlich nutzt.

Nutzer sind vor allem Frauen

Ein Großteil der Pinterest-Nutzer sind Frauen mittleren Alters. Laut der Studie liegt deren Anteil bei 60 Prozent. In den vergangenen Monaten verzeichnete die Plattform aber auch einen hohen Zuwachs bei den Millennials, der Generation Z sowie bei den Männern. Jede dieser User-Gruppen setzt bei der Nutzung allerdings andere Prioritäten.

Mode und Lebensplanung bei der Generation Z im Fokus

Die Zahl der Pinterest-Nutzer unter 25 Jahren ist im zweiten Quartal 2020 doppelt so schnell angestiegen wie die der Menschen über 25 Jahren. Damit gehört die Generation Z zu den Hauptfaktoren für das rasante Wachstum des Portals. Die junge Generation nutzt das Soziale Netzwerk hauptsächlich, um die neusten Modetrends zu erfahren und für die Lebensplanung. Zudem werden die Bereiche Geschlechtergerechtigkeit, mentale Gesundheit und Body-Positiv-Ideen von der Generation Z häufiger genutzt als von der älteren Generation.

Do-it-yourself-Themen bei den Männern am beliebtesten

Auch die Anzahl der männlichen Pinterest-Nutzer ist rasant gestiegen, und zwar um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders beliebt bei den Männern sind Do-it-yourself-Themen wie Ideen für Heimwerker, Brotbacken oder Modulküchen. Auch Mode, vor allem Streetwear, und Körperpflege interessieren die männlichen Pinner.

Millennials organisieren mit der Social Media Plattform ihr Alltag während der Corona-Pandemie

Als Millennials wird die Generation bezeichnet, in von den frühen 1980er bis den späten 1990er Jahren geboren wurden. Die Anzahl der Pinterst-Nutzer aus dieser Generation ist im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent angestiegen. Sie haben während Covid19 verschiedene Jobs, die sie mithilfe des Sozialen Netzwerks organisieren.

Zudem informieren sie sich über Wohntrends für Familien, suchen nach besonderen Fundstücken, Hilfe beim Homeschooling ihrer Kinder und Tipps für das Arbeitszimmer.

Pinterest in Deutschland

In Deutschland gehört die Plattform neben Facebook, Instagram und Youtube zu den meist genutzten sozialen Netzwerken mit einer hohen Reichweite. Laut des Pinterest-Anzeigenmanager nutzen bereits zehn Millionen Bundesbürger das Soziale Netzwerk. Das bedeutet einen Zuwachs von drei Millionen Nutzer innerhalb eines Jahres. Die Deutschen laden monatlich vier Millionen Inhalte hoch. Das ist ein grandiose Wachstumsrate angesichts der Tatsache dass die Social, Media Plattform erst 2019 in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien an den Start ging.