Online-Marketing spielt aktuell nach-wie-vor noch keine große Rolle in den meisten kleinen und mittleren Unternehmen. Der Online-Marketplace Groupon hat eine Studie veröffentlicht, nach der deutsche Firmen im Bereich Online Marketing deutlichen Nachholbedarf haben.

Die Studie hat gezeigt, dass vermehrt noch immer klassisches Marketing eingesetzt wird. Im Bereich Direktmarketing sind Flyer und Broschüren die beliebtesten Werbemittel. Auch Anzeigen in der Tageszeitung gehören noch immer zu den Favoriten unter den Werbemitteln. Mobil optimierte Webseiten gehören längst zu den Standards bei den Werbemitteln. Social Media Kanäle spielen schon in den meisten Ländern eine wesentliche Rolle.

Online Marketing Kanäle

Wenn sich ein Unternehmen direkt mit Online-Marketing auseinandersetzt, dann sollten am besten verschiedene Kanäle im Rahmen eines Marketing-Mixes bearbeitet werden. Die beliebtesten Kanäle für Direktmarketing sind die mobiloptimierte Webseite, das Direktmarketing, die Social Media Präsenz und die Suchmaschinenoptimierung. Auch die Gestaltung von Newslettern und Emails gehört mit dazu. Heutzutage spricht man über einen Kunden 4.0, der das Online-Unternehmen über mehrere Kanäle anspricht. Dazu werden verschiedene Signale des Kunden gesammelt und verarbeitet. Dadurch wächst ein komplexerer Kundenkontakt und das Interesse der Kunden wird geweckt, besonders weil sie auch ihr Smartphone benutzen können. Digitales Marketing ist ein Markt der Gegenwart und Zukunft. Es lohnt sich, seine Mitarbeiter darauf einzustellen und interessante Kanäle für die Verarbeitung von Kundendaten und allgemeinen Daten zur Verfügung zu stellen.

Online Marketing Budget

Was den Etat anbelangt, so ist es so, dass Online Marketing sehr viel günstiger ist als konventionelles Marketing. Problem hierbei ist, dass meistens das Budget für Online Marketing zu gering eingeschätzt wird. Wenn ein Unternehmen den Etat für Online Marketing-Aktivitäten erhöht, dann ist es in den meisten Fällen so, dass sich auch die Effizienz erhöht. Gerade aber im mittelständischen Bereich wird eher ein höheres Direktmarketing-Budget angenommen. Sogenannte Mikrounternehmer mit weniger als neun Mitarbeitern geben der Statistik nach am wenigsten für Marketingaktivitäten aus. Gerade im Einzelhandel zeigt sich noch ein hohes digitales Potenzial als in anderen Branchen. Im Bereich des Online-Shoppings und der digitalen Filialen stationärer Einzelshandelsketten ist noch viel Luft für eine Online-Erweiterung. Was im echten Leben lukrativ ist, das kann in der Welt des Onlinehandels Gold wert sein.

Die Zukunft liegt im Online Marketing

Für die Zukunft ist die Nutzung der Tools im Online Marketing wichtig. Die Entscheider im Bereich Online Marketing nehmen ein steigendes Budget für Online-Marketing-Aktivitäten im Bereich Social Media an. Im Allgemeinen sind Betriebe aber mit ihren Online-Marketing-Aktivitäten zufrieden, so dass nicht in jedem Fall neue Investitionen getätigt werden können. Nicht alle Marketingverantwortlichen wollen neue Marketing-Instrumente einsetzen. Nur jeder Vierte denkt darüber nach, neue Marketing-Instrumente einzuführen. Gerade personalisierte Marketingentscheidungen und neue Zahlungsinstrumente sind im Bereich Marketing interessant. Die erweiterte Matrix und die virtuelle Realität sowie das virtuell-unterstützte Marketing sind Themenbereiche, die auch in Zukunft gefragt sein werden. Auch Kooperationen mit wichtigen Influencern sind sehr beliebt. Es ist sogar so, dass für einige Kleine und mittlere Unternehmen die Zusammenarbeit mit Influencern, die den Markt beeinflussen können, nicht wichtig ist. Die Mehrzahl der KMU arbeiten ohne Influencer.

Wichtige Auswertungen im Online Marketing

Was man auch in KMU nicht vergessen darf, ist die Auswertung der Marketingtätigkeiten. Wenn Marketingaktivitäten nicht ausgewertet werden, denn versickert ihr Erfolg im Sand. Mancherorts wird sogar darauf verzichtet, den Werbeerfolg zu ermitteln. Wer erfolgreich im Online-Marketing sein möchte, der sollte das Geschäft ernst nehmen. In der Auswertung der Marketing-Tools liegt das Erfolgsgeheimnis. Ein Internationaler Vergleich ist im Bereich Internationales Marketing besonders sinnvoll. Online-Gutschein Anbieter Groupon ist einer der bekanntesten KMU. Hier werden aktuelle Sparangebote im Bereich Lifestyle eingesetzt. Es werden aktuelle regionale Wellness-, Genuss- und Sportaktivitäten angeboten. Auch ein attraktives Reiseangebot oder ein Besuch im Tierpark oder Freizeitpark ist immer mal dabei. Schnäppchen ziehen immer noch.

Im Bereich des digitalen Marketings ist es so, dass ein Ausbau und eine Entwicklung immer noch im Raum stehen. Auch die Chancen für Beratungsfirmen im Bereich Online-Marketing sind besonders gut. Maßgeschneiderte, genau eingestellte Marketingkampagnen mit allen wichtigen Marketing-Tools sind ein gefragtes Dienstleistungsangebot. Die Kooperationen zwischen Marketingentscheidern sind immer noch wichtig. Ein Basisbaustein des Erfolgs liegt im Bereich Marketingkooperation.

Fazit

Verschiedene Online-Vertriebskonzepte sinnvoll zu verknüpfen ist eine erweiterte Kompetenz, die einen zukünftigen Erfolg im Bereich Online-Marketing versprechen. Kleine und mittlere Unternehmen haben eine gute Basis mit einem Online-Marketing-Konzept. Der Vergleich welche Kanäle sich lohnen, ist hierbei ein guter Startpunkt. Facebook, Twitter, Instagram und die eigene Homepage sowie verschiedene Banner und Unternehmens- sowie Produktvideos sind geeignete Tools, die zu stimmigen und in sich schlüssigen Kanälen verarbeitet werden können. Damit bleibt Online-Marketing bei den kleinen und mittleren Unternehmen weiterhin eine aktive Baustelle und sichert Arbeitsplätze im strukturierenden und kreativen Bereich.