Home » Online Marketing » Bestätigt: Google arbeitet gerne mit WordPress Seiten

Bestätigt: Google arbeitet gerne mit WordPress Seiten

Gemäß Google eignet sich WordPress ausgezeichnet für diese Suchmaschine. Trotzdem soll kein Content Management System dem anderen im Ranking vorgezogen werden – dies bestätigte Johannes Müller von Google in einem aktuellen Twitter Tweed:

Johannes Müller von Google
Die meisten Webseiten auf diesem Planeten laufen über ein Content Management Systeme kurz CMS. Das bringt dem Nutzer vor allem den Vorzug, das neue Beiträge leicht integriert und bestehende Inhalte in Stand gehalten werden können.
Ein zusätzliches Plus von Content Management Systeme ist die Suchmaschinenfreundlichkeit. Eine gut auffindbare Suchmaschinenpositionierung ist das A und O jeder Website. Denn ohne Besucher macht eine Homepage keinen Sinn. Eine Suchmaschinenoptimierung oder SEO ist deswegen ein immens wichtiges Thema.

Die Optimierung für Suchmaschinen wird durch die Verwendung besonders konzipierter Plugins erleichtert, welche beispielsweise Verweise zu optimaler Titellänge und Beschreibungen geben oder sich um optimale URLs oder fehlerfreies HTML kümmern.
Word Press ist das am breitflächig meist gebräuchliche Content Management Systeme. Es verfügt inzwischen über eine beachtliche Anzahl von Nutzern und Lesern mit steigender Tendenz.
Bei Twitter versicherte Johannes Müller, Webmaster von Google am Dienstag, das WordPress sich optimal für Suchmaschinen eignet. Mutmaßungen, Google könnte allerdings diese Websites anderen vorziehen, widerspricht er vehement.

Aus dem Blickwinkel der SEO (Suchmaschinenoptimierung), ist die Verwendung von CMS wie Joomla oder WordPress folglich, grundlegend zu raten. Hierbei muss aber die korrekte Form, Gestaltung und Zusammenstellung, sprich Konfiguration und die Wahl der optimalen Plugins berücksichtigt werden. Von den meisten Content Management Systemen werden eine Vielzahl unterschiedlichster SEO-Plugins angeboten die von manuellen Versionen bis hinzu halbautomatischen Seo-Optimierungen für Einsteiger reichen.
Dennoch hat die Verwendung von Content Management Systems auch einen eventuellen Nachteil. Die ein wenig längere Ladezeit von Content Management Systemen gegenüber ausschließlichen HTML-Seiten, kann für den ein oder anderen Nutzer störend sein.

Die erforderlichen Prozesse für die Abfragen von Datenbänken und die Erfassung von JavaScript-Codes und PHP-Codes begründen die etwas länger andauernde Ladezeit. Deswegen ist es von großer Wichtigkeit, die Leistungsfähigkeit des Servers zu berücksichtigen und stets Optimierungsmaßnahmen wie Caching oder auch Komprimierungen zu verwenden.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-11-14T01:15:48+00:00 Von |Online Marketing|

Hinterlassen Sie einen Kommentar