Home » Wordpress » Mit WordPress zum eigenen Blog

Mit WordPress zum eigenen Blog

Immer öfter wird neben der eigenen Homepage auch ein Blog betrieben. Wir als WordPress Agentur sind natürlich immer wieder erfreut wenn Firmen zu uns kommen, um sich von unseren WordPress Spezialisten einen WordPress Blog einrichten zu lassen – und sicherlich haben wir neben dem Know-How auch einige Kniffe und Tricks um WordPress noch besser anpassen zu können, allerdings machen wir dies natürlich nicht kostenlos.

Wer diese Kosten scheut, der kann dennoch mit WordPress einen eigenen Blog einrichten und im Internet veröffentlichen.

Überlegungen vor dem Start eines eigenen WordPress Blogs

Bevor man mit WordPress durchstarten kann, sollte man sich überlegen welche Domain dieser Blog in Zukunft haben soll. Wer bereits eine Firmenseite betreibt, kann über eine Subdomain – also blog.firmenname.de nachdenken – wenn der Inhalt des Blog also mehr auf das Unternehmen und weniger auf ein Produkt abzielt. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ein produktbezogener Blog sicherlich auch dieses Produkt oder die Gattung, Begriff im Domainnamen haben sollte.

1.) Die Voraussetzungen: Domain und Webspace

Wer eine Seite im Internet betreiben will, muss hierfür zunächst eine Domain reservieren. Je nach Domain und Provider kann lediglich die Domain alleine oder bereits mit Webspace (=Speicherplatz) gemietet werden. Damit man WordPress überhaupt zum Laufen bringt, benötigt man auf dem Webspace zwei wesentliche Details: PHP ab Version 5.2.4 und Mysql ab Version 5.0. PHP ist die Programmiersprache in der WordPress programmiert wurde und MySQL ist die Datenbank aus der dann zukünftig die Daten für den Blog kommen.

2.) Laden und Installation von WordPress

Manche Provider bieten eine One-Klick-Installation von WordPress – dies ist für den Anfänger sicherlich gut geeignet, wenn auch wir als WordPress Spezialisten für den späteren Profi-Einsatz von WordPress hiervon abraten. Die freie Software WordPress kann kostenfrei unter: http://wpde.org/download/ geladen werden. Das Zip-Archiv wird entpackt und via FTP auf den Webspace übertragen. Nach dem Upload starten Sie die Installation am Server, indem sie einfach ihre Webseite im Webbrowser aufrufen. Je nach dem wohin sie das entpackte Zip-Archiv geladen haben, müssen sie noch mit Schrägstrich „/“ getrennt das Unterverzeichnis angeben – also: www.firmenname.de/Unterverzeichnis/WordPress/

Die Installation beginnt mit der Auswahl der Sprache, dann erfolgt der Hinweis, dass die Daten für Ihre Mysql-Datenbank eingegeben werden müssen. Diese erforderlichen Daten können Sie in Ihrem Webhosting-Paket einsehen und einfach per copy+paste in die Maske eintragen. Ist alles eingegeben, überprüft WordPress ihre Eingaben indem das CMS versucht mit der Datenbank in Kontakt zu kommen. Wenn das gelingt meldet sich WordPress im Webbrowser wenige Sekunden später mit einer weiteren Eingabemaske. Danach ist der Installationsvorgang auch schon abgeschlossen und WordPress steht ihnen nun zur Verfügung.

3.) Einloggen auf die WordPress Administrationsoberfläche

Nachdem Sie WordPress installiert haben, loggen Sie sich ein. Je nach dem wohin sie das zuvor entpackte Zip-Archiv geladen haben, müssen sie in der Browserzeile den entsprechenden Pfad mit /wp-admin eingeben um zum Login-Screen zu kommen. Nachdem Sie den Benutzernamen und das zuvor vergebene Passwort eingegeben haben, gelangen sie auf das WordPress Administrations Dashboard – Ihre Administrationsoberfläche mit der sie alle Inhalte und Einstellungen von WordPress vornehmen können.

4.) Mit Themes das Layout verändern

WordPress installiert ein Standard-Layout. Mit Hilfe dieses Layouts bzw. Theme können sie die optische Darstellung ihrer Webseite anpassen bzw. verändern. WordPress bietet zahlreiche kostenlose Themes, die man unter „Design – Themes – Installieren“ auswählen kann. Um ein neues Theme zu laden, klicken sie auf „Installieren“ und dann auf „Aktivieren“. Der Wechsel von einem Theme zum anderen ist mit wenigen Klicks möglich, die Inhalte innerhalb der Seiten bleiben bestehen – nur die Optik ändert sich. Unser Tipp: Gerade zu Beginn eines WordPress Blog kann und muss nicht alles perfekt aussehen – oftmals kommen die Wünsche an die Optik (Slider, Sidebar, etc.) erst während der Entstehung der Webseite – deshalb empfehlen wir mit einem einfachen Theme ihren WordPress Blog zu starten

5.) Texte schreiben und online stellen

Damit ein Blog mit „Leben“ gefüllt wird, sollten sie nun die Inhalte, also Texte, Bilder und Videos in den Blog integrieren. Das Schreiben von Beiträgen ist nicht schwer, und sicherlich bereits am Anfang sehr schnell und einfach möglich indem sie auf „Beiträge – Erstellen“ klicken. Eine neue Artikel-Seite wird geöffnet, auf der Sie den Titel sowie den Text dazu eingeben können. Mit „Datei hinzufügen“ können Sie passende Bilder, Musikdateien oder Videos hochladen und einbinden. Wenn der Beitrag fertig editiert ist, einfach nur noch auf „Veröffentlichen“ klicken – und schon können Ihre Blogbeiträge weltweit gelesen werden.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-10-25T08:51:16+00:00 By |Wordpress|

Leave A Comment