Home » Online Marketing » Customer Journey: weniger User auf der Reise zur Conversion verlieren!

Customer Journey: weniger User auf der Reise zur Conversion verlieren!

Damit Customer Journey den User schnell und effektiv zum Ziel führt, gilt es einiges zu beachten. Beim Online-Marketing ist es oft der Fall, dass der Kunde seine Reise auf der Seite ist nicht mehr abbricht. Dafür sind bestimmte Dinge verantwortlich, die es zu untersuchen und aus dem Weg zu räumen gilt.
Customer Journey sollten bis zum Ende gebracht werden und nicht auf halber Strecke abgebrochen. Die Reise des Kunden kann lange dauern oder auch schnell beendet sein. Wichtig ist, dass am Ende die conversion steht.
Beim Online Marketing kommt es nicht nur auf gutes Call-to-Action an, sondern der Kunde, der während des Bestellvorganges abbricht, hat dafür sicherlich Gründe. Diese gilt es zu untersuchen und den Weg zum Aussuchen der Ware über den Warenkorb bis zur Bezahlung einfacher zu machen.
Im Mittelpunkt steht also der Nutzer mit seinen Anforderungen. Online Marketing muss für alle Endgeräte optimiert sein. Nur dann, wenn die Seite einfach und gut überschaubar für den User ist, dann wird er einen Kaufvorgang bis zum Ende durchziehen.

Optimale Anpassung der Internetseite an die verschiedenen Endgeräte

Call-to-Action steht ganz am Anfang, doch dann muss ich der User auf eine Reise begeben, die leicht und unbeschwert zum Ziel führt. Waren es früher noch 90% die über einem normalen PC bestellt haben, so sind es jetzt fast 90% Smartphone Nutzer. Wer dabei Schwierigkeiten mit der App hat, der wird die Seite nicht wieder besuchen.
Beim Online Marketing ist es besonders das Mobile Marketing, was im Mittelpunkt steht.
Die Navigation auf den einzelnen Seiten muss reibungslos von statten gehen.

Wer den User kennt, kann auf ihn eingehen

Eine Customer Journey wird in der heutigen Zeit kannst unterschiedlich begonnen. Mitunter wird bereits auf anderen Seiten das angeboten, was den Kunden interessieren könnte. Wenn er dann sich auf die Reise begibt, und es zu unangenehmen Wartezeiten oder anderen Problemen kommt wird er vorzeitig abbrechen.
Wem aber das Gefühl gegeben wird, dass seine Bedürfnisse genau erfüllt werden, der wird sich auf eine conversion einlassen.

Schnelligkeit zahlt sich aus

Auf dem Weg zu conversion darf der User keine Probleme haben. Nichts ist abschreckender, als lange Ladezeiten von Webseiten. Aus dem erfolgreichen call-to-Action Plan, wird dann leider kein erfolgreiches Geschäft.
Online Marketing lieb von dir zufriedenen Kunden. Ein zufriedener Kunde muss auf seiner Customer Journey gut vorankommen, dann wird er auch ein potentieller Kunde.
Wenn die Formulare zu umfangreich sind verlieren Kunden auf die Geduld, conversion findet nicht statt.
Mit dem call-to-Action Button ist nur der erste Schritt getan, jetzt müssen Taten folgen.

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus unserem direkten Firmenumfeld aus dem Bereich Onlinemarketing und Social Media Marketing. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.
2016-11-20T23:47:50+00:00 By |Online Marketing|

Leave A Comment